2008

Die Eltern des dreizehnjährigen Mohamed wurden bei einem Bombenanschlag getötet und er selbst wurde dabei schwer verletzt. Er verlor ein Auge und sein linker Ellenbogen wurde zertrümmert, so dass der Arm verkrüppelt ist.

 

In den Schön-Kliniken in Vogtareuth wurde der Junge kostenlos mehrmals operiert und kann seit dem seinen Arm wieder normal gebrauchen.

 

Der Professor-Fikentscher-Kinderhilfsverein bezahlte auch noch eine Augen-Operation in München.

 

Durch unsere Spendengelder wurden seine Flugkosten und der mehrwöchige Aufenthalt in Deutschland finanziert.

 

Liebevoll untergebracht war er zwischen seinen Krankenhausaufenthalten bei Familie Almut und Carsten Stauss in Albaching, Familie Jell in Bernau und Herrn Salah Al Agha.